Monatsarchiv: April 2015

3 UFOs über Magdalena del Mar/Peru

UFO-Magdalena-Peru234

UFO-Magdalena-Peru235

UFO-Magdalena-Peru237

aufgenommen am 27.03.2015, von mehreren Zeugen beobachtet, die sich am Strand aufhielten. Die Ufos befanden sich über dem Meer.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ufos, Ungelöste Fälle

Eine riesige Magmakammer unterhalb von Yellowstone entdeckt

yellowstonecaldera1

Yellowstone-Volcano-Eruption

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein/La redazione/La redaction

UFO über Peru

ufo-fireball-Lima-Peru

UFO-Magdalena-Peru238

UFO-Magdalena-Peru239

aufgenommen am 28.04.2015 in La Molina/Peru, 10 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ufos, Ungelöste Fälle

Fliegende Stadt über Dulali/Nigeria

Ueber hundert Menschen berichten von einer fliegenden Stadt über Dulali im Gebiet Buachi/Nigeria! Kurz nach dem Morgengebet erkennt Saidu Meshai eine eigenartige leuchtende Wolke im Himmel. Sofort holt er andere Leute hinzu. Am Schluss werden es über hundert. Alle bestätigen die Sicvhtung einer Stadt im Himmel. Schnell wird die Erscheinung als ein göttliches Zeichen gedeutet. Die Erscheinung wurde als sehr positiv aufgenommen. Es war nichts Erschreckendes dabei. Anzumerken ist, dass das Dorf keine elektrische Energie noch Handys oder Internet besitzt.

bauchi2

bauchi3

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ufos, Ungelöste Fälle

BND und NSA arbeiten zusammen

Der deutsche Nachrichtendienst stellte dem US-Partner NSA seine Abhöranlagen zur Verfügung. Jetzt wird bekannt: Die Ziele waren nicht nur Firmen – sondern vor allem hohe Beamte in Frankreich und Brüssel.

Nicht die Spionage gegen europäische Unternehmen – wie bislang vermutet –, sondern das Abhören befreundeter Staaten stand im Mittelpunkt der Partnerschaft zwischen dem deutschen Nachrichtendienst BND und dem US-Geheimdienst NSA. Wie die «Süddeutsche Zeitung» und die Rundfunksender NDR und WDR berichten, hat die NSA dazu eine Abhöranlage des BND genutzt. Unter den Ausgespähten waren demnach hochrangige Beamte von Frankreichs Aussenministerium und Präsidentenamt sowie der EU-Kommission. Hinweise auf gezielte Wirtschaftsspionage habe es dagegen nur vereinzelt gegeben.

«Der Kern ist die politische Ausspähung unserer europäischen Nachbarn und von EU-Institutionen», zitierte die «Süddeutsche Zeitung» eine mit den Vorgängen vertraute Person. Ob auch die Schweiz von den Spionageattacken betroffen war, ist nicht bekannt. Inzwischen wurde dem Medienbericht zufolge die Suchpraxis der BND-Abhörstationen im bayerischen Bad Aibling geändert. E-Mails mit der Endung .eu etwa würden heute automatisch für die Erfassung gesperrt. Ähnliche Regeln würden für alle europäischen Partnerstaaten gelten.

In der Spionageaffäre wird es für Exponenten der deutschen Regierung gefährlich. Die Kontrolle des Nachrichtendienstes habe versagt, schreibt die «Süddeutsche Zeitung». Und fordert zwischen den Zeilen den Rücktritt von Innenminister Thomas de Maizière. Es hätten schon Minister wegen weniger zurücktreten müssen, so die Zeitung.

De Maizière sieht sich mit dem Vorwurf der Lüge konfrontiert. Noch Mitte April hatte das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage der Linksfraktion geantwortet, dass sie keine Erkenntnisse über Wirtschaftsspionage durch US-Geheimdienste habe. Linke und Grüne bezichtigten die Bundesregierung deswegen gestern der Lüge.

Die Regierung wies den Vorwurf zurück, kündigte aber eine «Überprüfung» ihrer früheren Angaben an. De Maizière sprach von «Unterstellungen». Er sagte zu, möglichst bald vor den zuständigen Bundestags-Gremien auszusagen. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: «Die Behauptung, die Bundesregierung habe die Unwahrheit gesagt, weise ich ausdrücklich zurück.» (ldc/AFP)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein/La redazione/La redaction, Nachrichten, Politik / Weltgeschichte

There’s Some Very STRANGE THINGS About CERN

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein/La redazione/La redaction, Archäologie, Technologie, Ungelöste Fälle

Die neue Generation von Robotern

hanson

hanson-robotics-face

maxresdefault

‚Hanson Robotics‘ hat es geschafft einen Roboter entwickelt, der mit Menschen interagieren kann und zudem recht menschliche Gesichtszüge zeigt. Das projekt ist in Hong Kong an der ‚Global Sources Electronics Fair‘ präsentiert worden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein/La redazione/La redaction, Nachrichten, Technologie